Chinaseiten-Newsletter 20/2014

Mit unserem Chinaseiten.de-Newsletter wollen wir Sie über China-relevante Aktivitäten, Nachrichten, Webseiten usw. informieren, die wir wegen ihrer Aktualität nicht mehr in die neueste Ausgabe des Veranstaltungsfaltblattes aufnehmen konnten. Außerdem erinnern wir Sie an aktuelle Termine.
Der Chinaseiten-Newsletter erscheint nach Bedarf.
Ihre Wünsche, Ideen, Vorschläge oder Kritik können Sie uns hier mitteilen: newsletter@chinaseiten.de




China-Stammtisch im China-Restaurant "Paradies"

Fr., 28. November 2014 ab 19.30 Uhr, China-Restaurant "Paradies", Baseler Straße 10 in Frankfurt am Main (Nähe Baseler Platz).

Wenn Sie voraussichtlich dabei sein werden, bitten wir möglichst um Anmeldung bis zum Mittwoch, den 26. November 2014 stammtisch@chinaseiten.de, damit wir in etwa wissen, wie viele Tische wir reservieren sollen.

BVMW − Wirtschaftsregion Rhein-Main
Herr von Netzer,Karlstr. 26,63571 Gelnhausen,Tel.: 06051-9670-150
Chinesische Handelszeitung − Huashangbao
Herr Xiu Haitao,Ahornstraße 43,65933 Frankfurt am Main,Tel.: 069-3309-1650
Gesellschaft für Deutsch-Chinesische Freundschaft Frankfurt am Main e. V.
http://www.chinaseiten.de


32. China-Salon

Di., 2. Dezember 2014, 19 Uhr, An der Roseneller 40, 60435 Frankfurt − Berkersheim

Der letzte China-Salon im Jahr wird sich nicht mit einer Weihnachtsfeier sondern mit einem Feuertopf-Essen von 2014 verabschieden. Wer bei den Vorbereitungen helfen möchte und vielleicht auch noch lernen möchte, wie man einen Feuertopf vorbereitet oder isst, kann schon ab 17 Uhr kommen. Der Beginn des Essens ist für die übliche Zeit, nämlich 19 Uhr geplant. Wer teilnehmen möchte, sollte sich spätestens bis zum Montag den 1.12. abends angemeldet haben. Für Essen und Getränke diesmal wird ein Kosten deckender Beitrag erhoben werden.
Anmeldung per Email (beppler-lie@t-online.de) oder per Telefon (069-345641).

Mit öffentlichem Nahverkehr erreichen Sie den China-Salon mit der S-Bahn S6 bis zur Station Frankfurt-Berkersheim oder mit dem Bus Linie 39 bis Haltestelle Berkersheim-Mitte.
Mit dem PKW über die Homburger Landstraße und von da aus nach Berkersheim. Parkplätze finden Sie in der Straße "Am Hohlacker" und in der Verlängerung der Straße "An der Roseneller".

Gesellschaft für Deutsch-Chinesische Freundschaft Frankfurt am Main e. V.
Internet: http://www.chinaseiten.de



Deutschlehrer ab SS 2015 für Uni in Xi` an gesucht

Für eine Uni in Xi`an wird ab SS 2015 ein Deutschlehrer für 14 Unterrichtsstunden/Woche gesucht.
Nähere Vorabinformationen (Stellenbeschreibung, Anforderungen, Vergütung usw.) erteilt Ihnen gerne Herr Li (EMail: lznxa@163.com)

Hinweis auf eine sehr interessante Chinareise vom 17. Mai bis 4. Juni 2015 der VHS Roth

in Zusammenarbeit mir dem Deutsch-Chinesischen Förderverein Roth und Wild-Reisen, Roth

Ein paar Frankfurter GDCF-Mitglieder haben im August 2014 an einer Südchina-Reise der gleichen Organisatoren teilgenommen und waren rundum begeistert. Die Reise in 2015 geht ab Frankfurt nach Peking und von dort aus mit dem Zug nordöstlich nach Chengde, der ehemaligen Sommerresidenz der chinesischen Kaiser von 1703 bis 1874 mit riesigem Parkgelände, Sommerpalast, vielen Tempeln und markanter Landschaft. Danach folgen vier Tage Peking mit ausführlichem Besichtigungsprogramm und weiter geht es bei Tag mit dem Hochgeschwindigkeitszug nach Tai`an und auf den heiligen Berg Tai Shan, dann nach Qufu, der Geburtsstadt von Konfuzius und nach Qingdao, ehemals vom deutschen Kaiserreich vereinnahmt und mit deutrscher Spurensuche einschliesslich Brauerei-Besichtigung.
Changzhou, die Partnerstadt von Roth, steht noch auf dem Programm, bevor es mit dem Hochgeschwindigkeitszug nach Shanghai geht. Von dort erfolgt nach einem Besichtigungsprogramm am nächsten Tag der Rückflug nach Deutschland.
Preis pro Person im Doppelzimmer 2.437,00, EZ-Zuschlag 583,00.

Ausführliches Programm, Auskünfte und Buchung bei Wild-Reisen, Roth, Telefon 09171/890830 bzw. EMail info@wildreisen.de

Chinesische Gegenwartskunst im Spiegel des politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Wandels

Vortrag von Dr. Uli Sigg, ehemaliger Botschafter und Kunstsammler

Donnerstag, 27.11.2014, 19:00 Uhr, Einlass ab 18:30 Uhr, Deutsches Architekturmuseum, Schaumainkai 43, 60596 Frankfurt am Main

Dem Vortrag folgt ein Gespräch mit dem Kurator und Journalisten Andreas Schmid.
Anschließend lädt das China-Institut zu einem Umtrunk ein.
Um Anmeldung wird gebeten (m.troester@em.uni-frankfurt.de).

China-Institut an der Goethe-Universität Frankfurt am Main e.V.
Internet: http://cgi.server.uni-frankfurt.de/fb09/china/public_html


Ein Jahr nach Xi Jinping − Chancen und Entwicklungen im deutsch-chinesischen Wirtschaftsverkehr

Freitag, 28. November 2014, Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. (VDMA), Sitzungsraum 1, Lyoner Straße 18, 60528 Frankfurt

Anmeldung bis spätestens zum 14. November 2014

Deutsch-Chinesische Juristenvereinigung e. V.
Internet: http://www.dcjv.org/


Workshop "Drums & Drama"

30.11.2014, 14:30 − 17:00 Uhr

Konfuzius-Institut an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main e.V.
Dantestr. 9, 60325 Frankfurt am Main
Internet: http://www.konfuzius-institut-frankfurt.de


Künstlergespräch mit Wang Jixin

Begleitveranstaltung zur Ausstellung "The Lost Glory"
Freitag, 28. November 2014, 18 Uhr, Kreishaus, Galerie im 1. Obergeschoss, Werner-Hilpert-Straße 1, 63128 Dietzenbach

Neben einer Einführung in das Werk des Künstlers un dem persönlichen Austausch sollen auch weitere Aspekte der chinesischen Kultur an diesem Abend einem interessierten Publikum näher gebracht werden. So wird die Veranstaltung von einer Guzheng-Vorführung begleitet und findet ihren Abschluss in einer Teezeremonie.
Kreis Offenbach - Der Kreisausschuss

Internet: http://www.kreis-offenbach.de/kultur


Grasland, Yaks und wilde Pferde − von Tibet bis in die Wüste Gobi

05. Dezember 2014 bis 19. April 2015, Sonderausstellung Senckenberg Naturmuseum Frankfurt, 2. OG, Wolfgang-Steubing-Saal, 60325 Frankfurt

Schier unendliche Weiten, Wildpferde, Yaks und tausende exotische Pflanzenarten − die Landschaften im Zentrum Asiens bestechen durch ihre einzigartige Natur. Seit 50 Jahren erforschen dort deutsche Wissenschaftler, darunter auch Mitarbeiter der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung, die beeindruckende Vielfalt. Die Ausstellung lädt dazu ein, die Region von Tibet bis zur Wüste Gobi in all ihren Facetten zu entdecken. Außergewöhnliche Tiere wie Schneeleopard und Saiga-Antilope können aus nächster Nähe bestaunt werden. Zentralasien ist aber auch eine Schlüsselregion, deren Ökosysteme sehr sensibel auf klimatische Entwicklungen reagieren. Was bedeutet die globale Erwärmung f¨r die Lebensräume und Lebensbedingungen der Menschen in dieser Gegend? In einer echten mongolischen Jurte, im Tibet-Zelt und im Forschercamp erfahren Besucher mehr − auch über Themen und Perspektiven der Senckenberg-Forschung.

Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung
Internet: http://www.senckenberg.de/root/index.php?page_id=17562


Das chinesische Herz

Vortrag von Ning Wang
Samstag, 06. Dezember 2014, 17:30-19:00, Taiji Akademie, Homburger Landstraße 120 A, 60435 Frankfurt

Das "Herz" Xin hat in China die Funktion des Denkens und Fühlens, die Vernunft und Emotionen vereinigt. Daher besteht die wesentliche Aufgabe der Gesellschaft drin, das einzelne Herz zu kontrollieren, um ein gemeinsames Herz zu bilden, indem man seine "Bedeutung" Yi kontrolliert. Dies gelingt den Chinesen seit Jahrtausenden.

Ning Wang lernt seit seiner Kindheit die Kalligraphie, hat daraus eine Vorliebe für Siegelschnitzen und Taijiquan entwickelt und in Peking deutsche Literatur und Sprachwissenschaft studiert. Seit Ende 1989 lebt er in Deutschland. Aufgrund seines Lebenslaufes ist es dem Referent möglich, Brücken zu bauen zwischen chinesischem und westlichem Denken und Fühlen.

Taiji Akademie
Internet: http://www.taijiakademie.de


Vortragsreihe zum Thema "Chinas wirtschaftliche Hochblüte im ersten Jahrtausend vor Christus im Spiegel archäologischer Entdeckungen"

im Rahmen der Dagmar-Westberg-Vorlesungsreihe an der Goethe-Universität Frankfurt am Main
Prof. Dr. Lothar von Falkenhausen, University of California, Los Angeles

"Langzeitperspektiven: die Verflechtung von Zentren und Peripherien"

Montag, 8. Dezember 2014, 15 − 17 Uhr, Campus Westend, Festsaal Casino

"Technologische Entwicklungen"

Dienstag, 9. Dezember 2014, 18 − 10 Uhr, Campus Westend, Hörsaalzentrum, HZ 4

"Eurasiatische Vernetzungen (mit einem Exkurs über die Ritualmusik)"

Mittwoch, 10. Dezember 2014, 18 − 20 Uhr, Campus Westend, Hörsaalzentrum, HZ 4

Die Vorträge sind öffentlich. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Ansprechpartner Prof. Dr. Iwo Amelung (Email: Amelung@em.uni-frankfurt.de).

Goethe-Universität Frankfurt am Main − Sinologie
Internet: http://www.uni-frankfurt.de/40703239/sinologie


Drachenpferde und Gelehrte

Führung mit Jens Lay
14. Dezember 2014, 14.30 Uhr, DLM Deutsches Ledermuseum, Frankfurter Str. 86, 63067 Offenbach/Main

Der Schwerpunkt dieser Führung liegt auf ausgewählten Objekten aus Tibet, Japan und dem klassischen China.

Deutsches Ledermuseum / Schuhmuseum Offenbach
Internet: http://www.ledermuseum.de



China unter Mao

11.10.2014 bis 5. April 2015, Übersee-Museum Bremen, Bahnhofsplatz 13, 28195 Bremen

Wohl kaum eine andere politische Persönlichkeit Chinas vereint gleichzeitig so viele Widersprüche und prägte das Land gesellschaftlich wie politisch für mehr als 30 Jahre wie der chinesische Revolutionsführer Mao Zedong (1893 − 1976). In der großen Sonderausstellung "China unter Mao" wirft das Übersee-Museum Bremen einen Blick auf das Reich der Mitte im 19. und 20. Jahrhundert. Ausgehend vom Ende der Kaiserzeit zeigt die Schau die Rolle Mao Zedongs auf dem Weg Chinas von einer halbkolonialen, von traditionellen Strukturen geprägten Gesellschaft hin zu einem modernen Staat. Die Ausstellung greift die wichtigsten Entwicklungen auf, die zu dem Massenphänomen Mao führten und zeigt die völlige Durchdringung des Alltagslebens mit politischer Propaganda, die in den chaotischen Jahren der Kulturrevolution der 1960er Jahre mündete. Kunstwerke chinesischer Künstler reflektieren den bis heute ungebrochenen Einfluss Maos auf die Gesellschaft.

In Kooperation mit dem Weltmuseum Wien zeigt die Ausstellung einen ganzheitlichen Blick auf die Person Mao − von politischer Heilsfigur und Revolutionsführer über brutalen Machtpolitiker bis zur Pop- und Modeikone.

Übersee-Museum Bremen
Internet: http://www.uebersee-museum.de












Diesen Newsletter erhalten 324 Empfänger.



Gesellschaft für Deutsch-Chinesische Freundschaft Frankfurt am Main e. V.
An der Roseneller 40
60435 Frankfurt am Main
Internet: http://www.chinaseiten.de
Datenschutz: Ihre E-mail-Adresse wird nur für den Newsletter verwendet und nach dem Ende des Abonnements wieder gelöscht.
Hier können Sie das Abonnement wieder beenden:
Bitte senden Sie eine Mail an newsletter@chinaseiten.de und geben Sie als Betreff "Chinaseiten-Newsletter Ende" an.

Hinweis: Die nach § 5 Telemediengesetz (TMG) vorgesehenen Pflichtangaben zur Anbieterkennzeichnung finden Sie auf der Internet-Präsenz der Gesellschaft für Deutsch-Chinesische Freundschaft Frankfurt am Main e. V. http://www.chinaseiten.de/kontakt.shtml