Gesellschaft für Deutsch-Chinesische Freundschaft Frankfurt a.M. e.V.

Veranstaltungen und Termine

     
         
     
  >> Disclaimer / Haftungsausschluß lesen




Veranstaltungsfaltblatt

Das aktuelle Faltblatt mit unseren Veranstaltungsterminen für die Mai bis August 2017 können Sie sich hier herunterladen.



Bakthapur (Quelle: Marcel Forster 2017) Erdbebenschäden (Quelle: Marcel Forster 2017)
Trek zum Everest Basecamp (Quelle: Marcel Forster 2017) Yakkarawane (Quelle: Marcel Forster 2017)

Nepal − das Himalayaland zwischen Indien und China

Do., 29.06.2017, 19.00 Uhr, SAALBAU Bockenheim, Schwälmer Straße 28, 60486 Frankfurt am Main, Clubraum 2

2015 wurde Nepal von einem schweren Erdbeben heimgesucht: an die 10.000 Tote, viele Verletzte, viele Zerstörungen. Nepal mit seinen 30 Mio. Einwohnern gehört zu den ärmeren Ländern auf der Erde. Heute eine demokratische Republik sucht der Himalaya- Binnenstaat einen Weg zwischen China und Indien. Traditionell eher nach Indien orientiert, nimmt der wirtschaftliche und politische Einfluss Chinas in Nepal zu. China plant, die Eisenbahnlinie nach Tibet bis zu Nepals Hauptstadt Kathmandu zu verlängern. Der multinationale und multireligiöse Staat − in der Mehrzahl Hindus − sieht sich mit großen Herausforderungen konfrontiert, allen voran die extrem ungleiche Einkommensverteilung, ethnische Konflikte und Umweltbelastungen. Viele junge Nepalis arbeiten in arabischen Ländern. Wie sieht das von einem maoistischen Präsidenten geführte Land heute aus? Wie ortet es sich im großen strategischen Spiel zwischen China und Indien?
Zurück von einem sechswöchigen Aufenthalt in Nepal wird der Referent anhand von Bildern die angesprochenen Probleme darlegen und versuchen, Nepals Stellung zwischen Indien und China zu bestimmen.
Helmut Forster, Sinologe und Publizist, besucht seit Anfang der neunziger Jahre regelmäßig Nepal.

Marcel Forster wird mit Bildern von seinem Trek zum Everest Basecamp berichten
Gesellschaft für Deutsch-Chinesische Freundschaft Frankfurt am Main e. V.
Internet: http://www.chinaseiten.de



China-Stammtisch

Fr., 30. Juni 2017 ab 19.30 Uhr China-Restaurant "Paradies", Baseler Straße 10 ("Oval"), Frankfurt am Main (Nähe Hauptbahnhof)

Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Sie wäre jedoch sehr hilfreich für die Runde an gemeinsamen Tischen. Wenn Sie dabei sein möchten, bitten wir um eine kurze Nachricht bis Mittwoch, den 28. Juni 2017.

Gesellschaft für Deutsch-Chinesische Freundschaft Frankfurt am Main e. V.
Internet: http://www.chinaseiten.de



60. China-Salon

Di., 4. Juli 2017, 19 Uhr, An der Roseneller 40, 60435 Frankfurt − Berkersheim

Wenn Sie gerne Gast sein möchten, bitten wir Sie, sich − per Email (beppler-lie@t-online.de) oder telefonisch (069-345641) − anzumelden, damit entsprechende Vorbereitungen getroffen werden können. Mit öffentlichem Nahverkehr erreichen Sie den China-Salon mit der S-Bahn S6 bis zur Station Frankfurt-Berkersheim oder mit dem Bus Linie 39 bis Haltestelle Berkersheim-Mitte. Mit dem PKW über die Homburger Landstraße und von da aus nach Berkersheim. Parkplätze finden Sie in der Straße "Am Hohlacker" und in der Verlängerung der Straße "An der Roseneller".

Gesellschaft für Deutsch-Chinesische Freundschaft Frankfurt am Main e. V.
Internet: http://www.chinaseiten.de



Geheimnisvoller Himalaya − Eindrücke aus dem Dolpo
mit Fotografien der amerikanischen Fotokünstlerin CIRA CROWELL
und des Lama DOLPO TULKU RINPOCHE

Vernissage am Freitag, dem 19. Mai 2017, ab 18.30 Uhr, Teehaus Chá Dào − China Tea & Art, Friedrichstr. 10-12, 60323 Frankfurt

Ausstellung bis 30. Juni 2017, Mo-Sa 10.00 – 20.00 Uhr


Chá Dào − China Tea & Art
Internet: http://www.chadao.de


Informationsveranstaltung: China − Effizienzsteigerung im Biogassektor

Do., 22. Juni 2017, Darmstadt

Die Informationsveranstaltung soll den Teilnehmern neben Länderinformationen insbesondere die aktuellen Entwicklungen im chinesischen Biogassektor vorstellen, sowie die bestehenden Marktpotenziale und -risiken in diesem Sektor aufzeigen. Ein Mitarbeiter der Deutschen Auslandshandelskammer Peking und weitere Fachexperten, die sich bestens mit dem Zielmarkt auskennen, werden in Vorträgen die Situation in China erläutern und von ihren Erfahrungen berichten. Darüber hinaus stellen Referenten die rechtlichen Rahmenbedingungen und Finanzierungsmöglichkeiten für deutsche Exporteure dar. Ausreichend Pausen zum persönlichen Austausch und zur Kontaktanbahnung sind zentraler Bestandteil der Veranstaltung.

Die Informationsveranstaltung dient auch zur Vorbereitung für die AHK-Geschäftsreise nach China (Peking und Hebei) zu selbigem Thema, die vom 11. bis 14. September 2017 stattfinden wird. Weitere Informationen zur Geschäftsreise nach China finden Sie hier.

Die Anmeldung erfolgt über Frau Felicitas Kaupp, verwenden Sie gerne den Anmeldebogen unter Downloads.

Exportinitiative des BMWi in Kooperation mit Baden-Württemberg International (bw-i)
Internet: https://www.oav.de/termine/aktuelle-veranstaltungen/terminansicht/informationsveranstaltung-china-effizienzsteigerung-im-biogassektor.html


Kriegsrecht − Neue Literatur aus Taiwan

Do., 22.06.2017, 18.00 Uhr, Goethe-Universität Frankfurt, Campus Westend, Casino, Raum Cas 1.802

Lesung und Gespräch mit Dr. Thilo Diefenbach (Übersetzer, Ständiger Mitarbeiter "Hefte für Ostasiatische Literatur", Redakteur Zeitschrift ASIEN), Prof. Dr. Jhy-Wey Shieh (Repräsentant von Taiwan, Berlin), Mirjam Tröster (Sinologin, Frankfurt/Main)
Taiwan − eine kleine Insel am Rande des Pazifiks mit einer Geschichte, die ebenso kompliziert ist wie ihre heutige außenpolitische Lage. Trotz aller Widrigkeiten hat sich das Land in den vergangenen Jahrzehnten zu einer stabilen, lebendigen Demokratie entwickelt. Eine wichtige Voraussetzung dafür war die Aufhebung des 38 Jahre währenden Kriegsrechts im Juli 1987, die auch kulturell eine Zeitenwende darstellte.

Das Buch "Kriegsrecht. Neue Literatur aus Taiwan" bietet nicht nur einen Einblick in die Literatur der Kriegsrechts- und Umbruchphase, sondern präsentiert auch Erzählungen und Essays aus jüngster Zeit. Es zeigt auch, wie sich Politik und Gesellschaft Taiwans in der Literatur des Landes widerspiegeln.
Anmeldung: m.troester@em.uni-frankfurt.de)

China-Institut an der Goethe-Universität Frankfurt am Main e.V.
Internet: http://china-institut.uni-frankfurt.de/


Chinese Corner − Sprachtandem, Konfuzius-Institut Frankfurt

Fr., 23.06.2017, 17.30 − 19.00 Uhr, Konfuzius-Institut Frankfurt, Dantestr. 9, 60325 Frankfurt

Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird gebeten!
(069-79823296; info@konfuzius-institut-frankfurt.de)

Konfuzius-Institut an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main e.V.
http://www.konfuzius-institut-frankfurt.de
www.weltlesebuehne.de


Die Gläserne Übersetzerin − Karin Betz gibt Einblick in ihre Übersetzerwerkstatt

Di., 27.06.2017, 18.30 Uhr, Konfuzius-Institut Frankfurt, Dantestr. 9, 60325 Frankfurt (1.OG)

Der zweite Teil von Liu Cixins Science-Fiction-Trilogie "Die drei Sonnen" steckt voller neuer Wortschöpfungen und enthält viel "globalisiertes" Chinesisch − wie übersetzt man das? Wann und warum behält man in der deutschen Übersetzung chinesische Begriffe bei oder nicht, wann verwendet man einen englischen Begriff? Und wie entsteht überhaupt aus einem chinesischen ein deutscher Roman? Karin Betz erzählt von ihrer Arbeit als Übersetzerin aus dem Chinesischen und arbeitet "live" an einem Kapitel von "Der dunkle Wald". Das Publikum ist ausdrücklich aufgefordert, mitzudenken, nachzufragen und eigene Vorschläge einzubringen. Chinesischkenntnisse sind nicht erforderlich.
Anmeldung erbeten: 069-798-23296, info@konfuzius-institut-frankfurt.de

In Kooperation mit der Weltlesebühne e.V.

Konfuzius-Institut an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main e.V.
http://www.konfuzius-institut-frankfurt.de
Weltlesebühne e.V.
www.weltlesebuehne.de


Richard Wilhelm Sinology Lectures

Um Richard Wilhelm (1873-1930) dem großartigen Wissenschaftler und Übersetzer von chinesischen Klassikern zu gedenken, der 1924 die Sinologie in Frankfurt am Main gründete, startet der Fachbereich der Sinologie der Goethe Universität Frankfurt eine Richard-Wilhelm-Vorlesungsreihe. Im Sommer eines jeden Jahres werden führende Sinologen nach Frankfurt eingeladen, um eine Serie an Vorträgen und Workshops mit den Themen chinesische Literatur, Geschichte, Philosophie, Kunst oder Religion zu veranstalten. Der erste Wilhelm-Wissenschaftler im Jahr 2017 wird Ronald Egan sein. Die Veranstaltung wird großzügigerweise von der Vereinigung von Freunden und Förderern der Goethe Universität, Qingdao Huatong Investment Group und Shinework Media gesponsert.

Sie sind herzlich zur Eröffnungsrede am 3. Juli 2017 eingeladen. Wir heißen Sie außerdem gerne zu weiteren Programmpunkten der Veranstaltung am 4., 5. und 6. Juli willkommen.

Für den Workshop am 6. Juli senden Sie bitte Ihre Anmeldung an das Konfuzius-Institute Frankfurt mw@konfuzius-institut-frankfurt.de.

General Topic: "Medieval Chinese Poetry, Stories, and Landscape Art"

Die Vorlesungen finden statt am

03.07.2017, 18-20 Uhr, Campus Westend, HZ 10 (mit Empfang)
Chinese Landscape Painting as a Composite Art


04.07.2017, 18-20 Uhr, Campus Westend, Eisenhower Room, IG 1.314
Li Qingzhao and the Question of Who Owns "China’s Greatest Woman Poet"?


05.07.2017, 18-20 Uhr, Campus Westend, Cas. 1.812
Unspeakable Acts and Suppressed Meanings in Twelfth-Century Chinese Supernatural Tales


Workshop
06.07.2017, 18-20 Uhr, Konfuzius-Institut Frankfurt, Dantestraße 9
How to read a Chinese landscape painting?


Konfuzius-Institut an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main e.V.
Internet: http://www.konfuzius-institut-frankfurt.de


Feriencamp „China erleben − Kinder entdecken China in Frankfurt!
(7-10 Jahre), Holzhausenschule Frankfurt

Sommerferien 2017: 03.07.2017 − 07.07.2017 (täglich 9:30 − 16:00 Uhr), Holzhausenschule, Bremer Str. 25, 60323 Frankfurt

Die Holzhausenschule und das Konfuzius-Institut Frankfurt nehmen Euch für 5 Tage mit auf eine Entdeckungsreise in das Land des Drachen.

Auf spielerische und interessante Weise lernt Ihr die chinesische Sprache und die jahrtausende alte Geschichte und Kultur Chinas kennen. Ihr Lernt Kung Fu, chinesischen Tanz und Lieder, könnt euch an chinesischen Scherenschnitten versuchen und mit Kalligraphie ein T-Shirt gestalten. Am letzten Tag gibt es eine kleine Aufführung für eure Eltern! Zum Mittagessen gibt es leckere chinesische Gerichte, so dass ihr auch die Küche Chinas ein wenig kennenlernt.

Anmeldung erforderlich!
Konfuzius-Institut an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main e.V.
Internet: http://www.konfuzius-institut-frankfurt.de


Diagnostik als Form der Prävention? Ansätze in Deutschland und China

Mi., 05.07.2017, 18.30 − 21.00 Uhr, Caritasverband, Alte Mainzer Gasse 10, 60311 Frankfurt am Main

Typischerweise endet die Diagnostik mit der Benennung eines Krankheitsbildes. Im Idealfall finden sich darin auch Vorstellungen über Krankheitsursache und -entstehung. Wie aber lässt Diagnostik sich als Form einer präventiven Maßnahme verstehen? Ein Vergleich zwischen Ansätzen in Deutschland und China.

Konfuzius-Institut an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main e.V.
Internet: http://www.konfuzius-institut-frankfurt.de


Chinesischer Spieleabend, Konfuzius-Institut Frankfurt

Fr., 07.07.2017, 17.30 − 19.00 Uhr, Konfuzius-Institut Frankfurt, Dantestr. 9, 60325 Frankfurt (1. OG)

Die Teilnahme am Spieleabend ist kostenlos.

Konfuzius-Institut an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main e.V.
Internet: http://www.konfuzius-institut-frankfurt.de


Die Grammatik des Spontanen (Quelle: Galerie Artlantis 2017)

Die Grammatik des Spontanen − Shanqing Jiang, Lan Zhu, Lei Xue

15.07. − 06. 08.2017; Fr 15 − 18 Uhr; Sa, So & Feiertage 11 − 18 Uhr, Galerie Artlantis, Tannenwaldweg 6, 61350 Bad Homburg v. d. Höhe

Anlässlich seines 10-jährigen Jubiläums organisiert das Konfuzius-Institut Frankfurt eine Kooperation zwischen der Goethe-Universität Frankfurt und der Fudan Universität Shanghai, gemeinsam mit dem Kunstverein Bad Homburg Artlantis in den Räumen der Galerie: Die Ausstellung "Die Grammatik des Spontanen". In Ihrem Zentrum stehen Werke der drei renommierten zeitgenössischen Künstler Shanqing Jiang, Lan Zhu und Lei Xue, die in China, Frankreich, Kanada und Deutschland ansässig sind.

Trotz sehr unterschiedlicher Farbpaletten, Stile und Materialien/Medien, loten die Künstler auf eindrucksvolle Weise das Aufeinandertreffen vom klassischem chinesischem Schönheitsideal der Spontanität und modernen Wahrnehmungen von Grammatik und Vokabular von Kunst aus. Besucher erleben, während sie durch die Räume der Ausstellung schlendern, die überbordenden Formen des Lebens in den Linien und Farben von Shanqing Jiang, die abstrakten schwarz-weiß Tuschearbeiten von Lan Zhu und die verwaschenen Aquarellfarben der Installationen aus blau gemustertem Porzellan sowie die Animationen von Lei Xue.

Um einen kreativen Selbstausdruck zu finden, greifen diese gereiften Künstler mit ihren ausgeprägten individuellen Charakteren auf den durch ihre Ausbildung in der klassischen chinesischen Malerei erworbenen Erfahrungsschatz zurück, kombinieren ihn mit modernen materiellen Medien und erschaffen einen einzigartigen Facettenreichtum. Ihre Arbeiten zeigen, wie die Künstler nach dem Erreichen eines hohen Maßes an künstlerischen Fähigkeiten und künstlerischem Bewusstsein zum Ursprung zurückkehren, um dort Formen der Spontaneität zu finden. Sie gleichen Tauchern, die Tausende von Stimulationen der menschlichen Welt hinter sich lassen, um bedeutungsvolle Einfachheit in der gespannten Stille der Tiefsee zu finden. Ihre Werke sind beredte Interpretationen des ästhetischen Ideals der Spontaneität als Erscheinungsbild der Verzauberung, die im stillen Dialog zwischen dem Publikum und dem Künstler geschaffen wurde.

Galerie Artlantis
Internet: https://galerie-artlantis.de


Guangdong National Orchestra of China (Quelle: Kulturabteilung − Botschaft der Volksrepublik China in der Bundesrepublik Deutschland Yang Liping Performing Arts Center von Zhu Pei (Quelle: Kulturabteilung − Botschaft der Volksrepublik China in der Bundesrepublik Deutschland

Deutsch-Chinesisches Kulturprogramm 2017

Ein reichhaltiges deutsch-chinesisches Kulturprogramm aus Anlass des 45. Jubiläums der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Deutschland und China. Bundesweit wird unter dem Motto "CHINA HEUTE" gemeinsam mit deutschen Partnern eine Festival konzipiert, dessen Spektrum von der Musik, über Theater, Tanz und Film bis hin zur Architektur, der zeitgenössischen Kunst, Literatur und Philosophie reicht. Das hochkarätige Programm richtet sich an das deutsche Publikum mit der Intention, dem Austausch zwischen den beiden Kulturen neue kreative Impulse zu geben.

Seit der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Deutschland und China im Jahr 1972 hat sich der bilaterale Zusammenarbeit beider Länder auf allen Gebieten − sei es Politik, Wirtschaft, Wissenschaft oder Kultur − hervorragend entwickelt. Gemeinsam wurden durchschlagende Erfolge erzielt. Das gesamte Festivalprogramm hätte nicht ohne die hervorragende Partnerschaft zwischen den deutschen und Chinesischen Partnern entwickelt werden können.
Kulturabteilung − Botschaft der Volksrepublik China in der Bundesrepublik Deutschland
Internet: http://www.chinaheute45.org


Sonderausstellungen der Staatlichen Museen zu Berlin zum deutsch-chinesischen Kulturprogramm 2017

Staatlichen Museen zu Berlin
Internet: http://www.smb.museum/nachrichten/detail/sonderausstellungen-der-staatlichen-museen-zu-berlin-zum-deutsch-chinesischen-kulturprogramm-2017.html




















Veranstaltungen des Konfuzius-Instituts an der Universität Frankfurt e.V.

Veranstaltungen des Konfuzius-Institut finden Sie auf der Homepage >> http://www.konfuzius-institut-frankfurt.de/




Veranstaltungen der Sinologie der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt/Main

Weitere Aktivitäten bitte erfragen bei: sinologie@em.uni-frankfurt.de
Institut für Orientalische und Ostasiatische Philologien; Fachbereich 9; Sprach- und Kulturwissenschaften; Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt/Main
Senckenberganlage 31 (Juridicum), 8. Stock, 60325 Frankfurt/Main
Telefon Geschäftszimmer: 069/798-22851 und -22852
Homepage: http://www.sinologie.uni-frankfurt.de




Veranstaltungen des China-Instituts an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main e. V.

Weitere Aktivitäten bitte erfragen bei: amelung@em.uni-frankfurt.de
China-Institut an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main e. V.
Senckenberganlage 31-33, 60325 Frankfurt/Main
Telefon: 069-79822897
Homepage: http://www.china-institut.info









Sie haben noch einen Chinarelevanten Termin der hier fehlt? Teilen Sie ihn uns mit - Wir nehmen ihn gerne auf.
e-mail GDCF_Frankfurt@Chinaseiten.de