Gesellschaft für Deutsch-Chinesische Freundschaft Frankfurt a.M. e.V.

Veranstaltungen und Termine

     
         
     
  >> Disclaimer / Haftungsausschluß lesen



Veranstaltungsfaltblatt

Das aktuelle Faltblatt mit unseren Veranstaltungsterminen für die Monate September bis Dezember 2018 können Sie sich hier herunterladen.




China-Stammtisch

Mittwoch, 31. Oktober 2018, ab 18.30 Uhr, China-Restaurant "SHANGRILA", Friedberger Anlage 1 − 3 (Zoo-Passage)
Leicht erreichbar mit diversen S-Bahnen − Haltestelle Ostendstraße-Ausgang Hanauer Landstraße − sowie Straßenbahn 11 und 14 sowie mit dem Auto Parkhaus Zoo-Passage − Einfahrt über Grüne Straße − Parkgebühr wird vom Restaurant übernommen.

Wenn Sie voraussichtlich dabei sein werden, wäre eine Anmeldung bis Montag, den 29.10. sehr hilfreich, damit wir genügend Tische reservieren können (stammtisch@chinaseiten.de).

Gesellschaft für Deutsch-Chinesische Freundschaft Frankfurt am Main e. V.
Internet: https://www.chinaseiten.de



Plakat der Ausstellung Kulturgeschichte des chinesischen Buches (Quelle: GDCF Frankfurt am Main e. V.)


Eröffnung der Ausstellung 書 Kulturgeschichte des chinesischen Buches

Do. 01.11.2018, 19.30 Uhr, Stadtbücherei Frankfurt am Main − Zentralbibliothek, Hasengasse 4, 60311 Frankfurt

Lange vor der Erfindung des Papiers nutzte man in China andere Materialien wie Stein, Bronze, Seide, Knochen oder Muscheln, um Informationen schriftlich zu fixieren. Historische Aufzeichnungen lassen vermuten, dass bereits seit dem 21. Jahrhundert v. u. Z. Holz- oder Bambustäfelchen als Beschreibstoff Verwendung fanden. Mit Hanf- oder Seidenschnüren verband man diese zu langen, roll- oder faltbaren Tafeln und so entstanden − um das 6. Jahrhundert v. u. Z. − erste frühe Formen des Buches.
Seit der Erfindung des Papiers Anfang des 2. Jahrhundert unserer Zeit wurde mit Tusche auf das neue Medium geschrieben. Ab dem 6. Jahrhundert wurden Bilder und Texte im Blockdruck, auch Holztafeldruck genannt, vervielfältigt. Ein Bürgerlicher erfand im zehnten Jahrhundert in China die erste bekannte Druckpresse mit beweglichen Lettern.
Verglichen zum vorherigen Blockdruck ist diese Erfindung eine weit überlegene Technologie. Sie brauchte viel weniger Personal und Ressourcen und arbeitete mit hoher Effizienz und guter Druckqualität. Sie wurde als die größte Revolution in der Druckgeschichte angesehen und legte den Grundstein für die moderne konventionelle Druckindustrie. Sie wurde erst durch computergestützte Verfahren abgelöst.

Die Ausstellung zeigt Objekte, Fotos und Abbildungen, die die geschichtliche Entwicklung des Buches in China illustrieren.


Gesellschaft für Deutsch-Chinesische Freundschaft Frankfurt am Main e. V.
Internet: https://www.chinaseiten.de



Plakat der Ausstellung Kulturgeschichte des chinesischen Buches / Ausschnitt (Quelle: GDCF Frankfurt am Main e. V.)


Führung durch die Ausstellung 書 Kulturgeschichte des chinesischen Buches und Tee-Zeremonie

Di. 06.11.2018, 17.00 Uhr, Stadtbücherei Frankfurt am Main − Zentralbibliothek, Hasengasse 4, 60311 Frankfurt

Marie-Luise Beppler-Lie führt durch die Ausstellung. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zur Teilnahme an einer Tee-Zeremonie, die vom CHÁ DÀO TEEHAUS angeboten wird.

Der China-Salon fällt dafür aus.


Gesellschaft für Deutsch-Chinesische Freundschaft Frankfurt am Main e. V.
Internet: https://www.chinaseiten.de
Frankfurter Tee- & Kulturhaus / Chá Dào − China Tea & Art GmbH
Internet: http://www.chadao.de



Cover des Buches Wei Zhang: Eine Mango für Mao (Quelle: Salisverlag)


Lesung des Romans Eine Mango für Mao

Di. 27.11.2018, 17.00 Uhr, Stadtbücherei Frankfurt am Main − Zentralbibliothek, Hasengasse 4, 60311 Frankfurt

Es liest die Autorin Wei Zhang, Moderation M.-L. Beppler-Lie.

Wei Zhang wurde während der Kulturrevolution in Chongqing, VR China, geboren. Sie studierte dort Anglistik. Seit 1990 lebt sie in der Schweiz. 2007 erschien ihr Buch "Zwischen den Stühlen: Geschichten von Chinesinnen und Chinesen in der Schweiz" im Verlag NZZ Libro. "Eine Mango für Mao" ist ihr erster Roman. Sie schreibt für das Feuilleton der NZZ, arbeitet daneben als Hochschuldozentin und gibt Kurse zu interkulturellen Themen.


Gesellschaft für Deutsch-Chinesische Freundschaft Frankfurt am Main e. V.
Internet: https://www.chinaseiten.de



Plakat der Ausstellung Kulturgeschichte des chinesischen Buches / Ausschnitt (Quelle: GDCF Frankfurt am Main e. V.)


Führung durch die Ausstellung 書 Kulturgeschichte des chinesischen Buches und Tee-Zeremonie

Di. 27.11.2018, 17.00 Uhr, Stadtbücherei Frankfurt am Main − Zentralbibliothek, Hasengasse 4, 60311 Frankfurt

Marie-Luise Beppler-Lie führt durch die Ausstellung. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zur Teilnahme an einer Tee-Zeremonie, die vom CHÁ DÀO TEEHAUS angeboten wird.


Gesellschaft für Deutsch-Chinesische Freundschaft Frankfurt am Main e. V.
Internet: https://www.chinaseiten.de
Frankfurter Tee- & Kulturhaus / Chá Dào − China Tea & Art GmbH
Internet: http://www.chadao.de



Titelseite des Buches Hiau Ging - Das Buch der Ehrfurcht (Quelle: GDCF Frankfurt am Main e. V.) Titelseite des Buches Hiau Ging - Das Buch der Ehrfurcht (Quelle: GDCF Frankfurt am Main e. V.)


Neu auf unserer Download-Seite

Ab sofort können Sie die folgende Übersetzung von Richard Wilhelm herunterladen: Hiau Ging − Das Buch der Ehrfurcht / Chinesisch: 孝经, Pinyin: xiào jīng.
Der Klassiker der Kindespietät ist eine konfuzianische Abhandlung, die Ratschläge zur Kindespietät gibt: das heißt, wie man sich einem Älteren gegenüber verhält, wie einem Vater, einem älteren Bruder oder Herrscher.
Dieses Dokument stammt wahrscheinlich aus dem 4. Jahrhundert vor Christus. Es ist nicht bekannt, wer das Dokument tatsächlich geschrieben hat. Es wird einem Gespräch zwischen Konfuzius und seinem Schüler Zengzi zugeschrieben. Ein aus dem 12. Jahrhundert stammender Autor namens He Yin behauptete: "Der Klassiker der Kindespietät wurde nicht von Zengzi selbst verfasst. Als er sich von seinen Gesprächen mit Kongzi (Konfuzius) über das Thema der Pietät zurückzog, wiederholte er den Schülern seiner eigene Schule, was (der Meister) gesagt hatte, und sie klassifizierten die Sprüche und schrieben die Abhandlung."

https://www.chinaseiten.de/runterla/hiau_ging.pdf (409 KB)



Pavillon im Chinesischen Garten im Bethmannpark

Laut einer Meldung der Frankfurter Rundschau vom 13. September 2018 soll der am 1. Juni 2018 abgebrannte Pavillon voraussichtlich im nächsten Jahr neu aufgebaut werden. Fachleute aus China sollen mit originalen chinesischen Baumaterialien das Gebäude wieder errichten.



Chinese Corner − Sprachtandem

Fr., 21.09.2018, 17:30 − 19:00, Konfuzius-Institut Frankfurt e.V., Dantestr. 9, 60325 Frankfurt am Main

Interessenten mit Vorkenntnissen bieten wir auch weiterhin die Möglichkeit, an der "Chinese Corner" teilzunehmen. Treffen Sie sich bei diesem Sprachtandem mit chinesischen Muttersprachlern zu einem zwanglosen Plausch und verbessern Ihre Sprechfähigkeit.
Konfuzius-Institut Frankfurt e.V.
Internet: http://www.konfuzius-institut-frankfurt.de


Workshop "Drums & Drama"

Sa., 22.09.2018, 13.00 − 16.30 Uhr, Konfuzius-Institut Frankfurt e.V., Dantestr. 9, 60325 Frankfurt am Main

Alle Freunde chinesischer Sanges- und Musikkunst können sich nun mit uns auf Drums and Drama freuen: Zusammen mit dem Peking Oper Club Deutschland bieten wir allen Interessierten künftig einmal pro Monat die Möglichkeit, in die Welt chinesischer Musik- und Schlaginstrumente und der Pekingoper hineinzuschnuppern.
In zwanglosem Rahmen führen Meister ihres Fachs in ihre Kunst ein: Mitmachen, zuhören, zuschauen − alles ist möglich!
Die Teilnahme ist kostenfrei!
Um Anmeldung wird gebeten! (069-79823296; info@konfuzius-institut-frankfurt.de).

Konfuzius-Institut Frankfurt e.V.
Internet: http://www.konfuzius-institut-frankfurt.de


Mongolei − Land der Gers und der Nomaden

24. September 2018, 19.00 − 22.00 Uhr, Reisecafé SelectedTravel, Schulstraße 14, 65824 Schwalbach am Taunus

Bildvortrag von Tumennasan Bayansan (Tumi)

Sind es die Geschichten um den legendären Dschingis Khan? Oder einfach die exotische Mystik des fernen, uns kaum bekannten Nomadenreichs, das den Reiz der Mongolei ausmacht? Das Land fasziniert seine Besucher. Endlose Weite, grüne Steppe, erholsame Stille und gastfreundliche Menschen!
All das möchten wir den Besuchern unseres Mongoleivortrages näherbringen. Lassen Sie sich von Tumi, einer echten Mongolin, die als Reiseleiterin schon etliche Reisen durch die Mongolei begleitet hat und sich im Land sehr gut auskennt, auf diese faszinierende Reise entführen.
Für Sommer 2019 haben wir dann eine 2-wöchige Kleingruppen-Sonderreise (max. 14 Personen) in die Mongolei geplant, die wir Ihnen an diesem Abend ebenfalls vorstellen möchten. Tumi steht Ihnen für Fragen zur Verfügung und vermittelt Ihnen wissenswertes aus ihrer Heimat − Sie dürfen gespannt sein.
Der Eintritt ist frei, um verbindliche Anmeldung wird gebeten.

Reisecafé SelectedTravel
Internet: https://www.selectedtravel.de


"Faust als Neue deutsche Peking-Oper"

− Lecture-Performance von Anna Peschke und Zheng Tengfei −

Do., 27.09.2018, 20.00 Uhr, Landungsbrücken Frankfurt, Gutleutstraße 294, 60327 Frankfurt

2015 hat Anna Peschke den „Faust“ als moderne Pekingoper inszeniert und war damit die erste westliche Regisseurin, die von der National Peking Opera Company nach China eingeladen wurde. Der Tagesspiegel schreibt: „Die Theatermacherin hat in China künstlerisches Neuland erobert.“
In ihrer Lecture-Performance wird sie davon berichten, wie die Synthese von Goethes Klassiker, der Pekingoper und westlichem Performance-Theater möglich wurde. Zudem schildert sie, wo Experimente und Neuerungen möglich waren und wann die Tradition gewahrt wurde. Erläuternd gibt sie eine Einführung in die traditionelle Pekingoper: die Rollenfächer und Kostüme, die Darstellungsregeln, sowie die Besonderheiten des Bühnenbildes.
Pekingoper-Darsteller Zheng Tengfei wird dazu einige klassische Beispiele aus seinem Fach sowie kurze Szenen aus Anna Peschkes Inszenierung „Goethes Faust als Pekingoper“ darbieten.

Konfuzius-Institut Frankfurt e.V.
Internet: http://www.konfuzius-institut-frankfurt.de
LANDUNGSBRÜCKEN FRANKFURT
http://www.landungsbruecken.org


Internationaler Tag der Konfuzius-Institute 2018

Sa., 29.09.2018, 14.00 – 17.00 Uhr, Konfuzius-Institut Frankfurt e.V., Dantestr. 9, 60325 Frankfurt am Main

Auch 2018 läd das Konfuzius-Institut Frankfurt wieder zur Feier des „Internationalen Tages der Konfuzius-Institute“ ein.
2014 anlässlich des 10jährigen Jubiläums des weltweit ersten Konfuzius-Instituts in Seoul / Korea in Leben gerufen, findet dieses Format somit nun bereits zum fünften Mal statt.
Und auch in diesem Jahr bieten wir ein vielfältiges chinesisches Kulturprogramm. Musik, Theater, Kalligraphie, Taiji / Tai Chi, Chinesisch-Schnupperkurse; da ist für jeden etwas dabei.
Unsere kleinen Gäste erwartet ein buntes Bastelprogramm, unter anderem mit chinesischem Scherenschnitt und Papierfalten.

Konfuzius-Institut Frankfurt e.V.
Internet: http://www.konfuzius-institut-frankfurt.de


Schnupperkurs Chinesisch

Di., 02.10.2018, 18.00 Uhr, Konfuzius-Institut Frankfurt e.V., Dantestr. 9, 60325 Frankfurt am Main

In diesem 2-stündigen Schnupperkurs möchten wir Ihnen zeigen, dass Chinesisch gar nicht so schwer ist, wie Sie vielleicht denken. Sie erhalten u.a. einen kleinen Überblick über den Aufbau der Sprache, über das Schreiben von Schriftzeichen und lernen einen kleinen Dialog.
Die Schnupperkurse finden im Konfuzius-Institut Frankfurt, 1.OG, statt.
Anmeldung erbeten unter info@konfuzius-institut-frankfurt.de oder 069-79823296.

Konfuzius-Institut Frankfurt e.V.
Internet: http://www.konfuzius-institut-frankfurt.de


Buchvorstellung/Vortrag und Gespräch mit Galsan Tschinag musikalisch umrahmt von seinem Sohn auf der mongolischen Pferdekopfgeige

Di., 09.10.2018, 20.00 Uhr, Technologie- und Tagungszentrum(TTZ) Softwarecenter 3/Frankfurter Str., 35037 Marburg/Lahn

Kulturelle Aktion Marburg Strömungen e.V. und Marburger Weltladen
Internet: http://www.stroemungen.de
http://galsan-tschinag.de


CHINA TIME 2018

Die CHINA TIME 2018 "Pulse of the City" vom 1. bis 23. September öffnet mit mehr als 150 Veranstaltungen erneut ein kleines Fenster in den Fernen Osten.

Internet: https://chinatime.hamburg.de/contentblob/11457556/a6243bff75d74c4375bca2452f698631/data/download-programm-2018.pdf


Facetten des Erinnerns
1968 Global − China und die Welt

bis 11. Nov. 2018, Völkerkundemuseum VPST, Hauptstraße 235, 69117 Heidelberg

Mit Werken von Ni Shaofeng und Deng Huaidong.

Ein halbes Jahrhundert nach dem globalen Aufflammen einer gesellschaftspolitischen Revolte rücken die Ereignisse, die 1968 ihren Höhepunkt fanden, wieder in den Blick. Aus diesem Anlass traten das Institut für Sinologie der Universität Heidelberg und das Konfuzius-Institut mit einer Kooperationsanfrage für ein Ausstellungsprojekt an das Völkerkundemuseum heran, um diese einschneidende und prägende Zeit in der jüngeren Geschichte Chinas und der Welt näher zu beleuchten.

Ni Shaofeng und Deng Huaidong, zwei in den frühen 1960er Jahren in China geborene Künstler, setzen sich, ein halbes Jahrhundert nach dem Jahr 1968 in China, intensiv mit der visuellen Propaganda jener Zeit auseinander, deren Wirkungen in den 1968er Bewegungen auf der ganzen Welt zu spüren waren.

Die beiden Künstler haben die damals entstandenen Propagandabilder als Basis für ihre eigene Neu- und Uminterpretation verwendet. Ihre Bilder scheinen dem Betrachter zunächst vertraut, stellen sich aber bei genauerer Betrachtung als stark modifiziert heraus. Beide verfolgen einen Ansatz der Verfremdung, den Monika Wagner als „Re-Education“ bezeichnet hat. Ni Shaofeng setzt seine Ideen mit traditioneller Tuschetechnik um, mit der er großformatige Gemälde schafft, die jeweils auf fünfzig kleine Rechtecke gemalt sind, die sich wie ein Puzzle zusammensetzen. Deng Huaidong gelingt es durch mehrstufige Verfremdungsverfahren, den Bildern eine neue Realität zu verleihen.

Die Ausstellung wird durch eine Konzert-, Film- und Vortragsreihe in Kooperation zwischen dem Konfuzius-Institut, dem Kino im Karlstorbahnhof, dem „Heidelberg Centre for Transcultural Studies“ (HCTS) und dem Völkerkundemuseum vPST ergänzt und vertieft.

Völkerkundemuseum VPST
Gesellschaft für Deutsch-Chinesische Freundschaft Frankfurt am Main e. V.
Internet: http://www.voelkerkundemuseum-vpst.de


meet asian art
Die Farbe von Jade und Ewigkeit.
Chinesische Seladon-Keramik aus zweieinhalb Jahrtausenden

bis 13. Januar 2019, Museum Angewandte Kunst, Schaumainkai 17, 60594 Frankfurt

Jade ist in China seit jeher kostbarer als Silber und Gold. Mit seinem milchig-graugrünen Glanz gilt der Edelstein in der chinesischen Kultur als Symbol für ein langes Leben und Unsterblichkeit. Aus der hohen Wertschätzung für dieses Material erklärt sich die anhaltende Beliebtheit jadefarbener Keramikglasuren in China seit dem ersten Jahrtausend v. Chr..
Das Museum Angewandte Kunst zeigt eine Auswahl solcher Seladon-Keramiken in seinem Ausstellungs- und Veranstaltungsforum meet asian art. Mit Exponaten aus zweieinhalb Jahrtausenden führt die Kabinettausstellung eindrucksvoll die Kunstfertigkeit chinesischer Töpfer vor Augen, die mit einfachen, eleganten Formen und Glasuren in der einzigartigen Farbe von Jade Stücke von großer Ausdruckskraft schufen.

Museum Angewandte Kunst
Internet: https://www.museumangewandtekunst.de


Liaoningotitan − ein Geburtstagsgeschenk für Senckenberg

voraussichtlich bis April 2019, The Squaire am Flughafen Frankfurt (Ebene 5 The Squaire West)

Abguss des Lianoningotitan-Skeletts im Flughafen Frankfurt, das als Botschafter für den Umbau des Senckenberg Naturmuseums in Frankfurt wirbt.

In der Kreidezeit (vor 145-66 Millionen Jahren) besiedelten riesige Langhalssaurier alle Kontinente: die Titanosaurier. Der größte Vertreter (Argentinosaurus) erreichte eine Länge von 40 Meter und 80 Tonnen Lebendgewicht. Der frühkreidezeitliche Liaoningotitan sinensis zählt mit "nur" 12 Meter Länge zu den größten seiner Gruppe in China und mit einem Alter von 120 Millionen Jahren zu den ältesten der Erde. Zu Lebzeiten fraß Liaoningotitan − wie alle Titanosaurier − ausschließlich Pflanzen. Das Original dieses Skeletts befindet sich am Paleontological Museum of Liaoning in China. Die ausgestellte Replik wurde dem Senckenberg Naturmuseum Frankfurt zu seinem 200. Geburtstag 2017 geschenkt und wird nun erstmals außerhalb von China ausgestellt.

Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung
Internet: http://www.senckenberg.de/root/index.php?page_id=5206&kid=1&id=4856


Bürgerreise nach Guangzhou und Sprachkurs China-Express

Bürgerreise in die Partnerstadt Guangzhou mit Aufenthalt in Beijing und Shanghai

19. − 27. November 2018; Reisepreis pro Person im DZ € 1.690,-
Frühbucherrabatt: 60,- Euro/ Person (bei Anmeldung und Zahlung bis 20. April 2018)
Mindestteilnehmerzahl: 16 Personen
Anmeldeschluss: 28. September 2018

Seit 30 Jahren sind die Metropolen Frankfurt am Main und Guangzhou als Partnerstädte verbunden. Zahlreiche persönliche Begegnungen haben Menschen beider Städte zusammengeführt, ob bei Schüleraustausch, Bürgerreisen oder Fachaustausch. Auf dieser Jubiläums-Reise lernen Sie unsere Partnerstadt am Perlfluss mit Ihrer dynamisch gewachsenen Stadtsilhouette und ihrem traditionellem Erbe aus vergangenen Kaiserdynastien kennen. Sie entdecken Frankfurter Spuren in Guangzhou und begegnen Menschen der Partnerstadt. Die 9-tägige Flugreise führt Sie zunächst in die Hauptstadt Peking, wo u.a. ein Besuch der "Verbotenen Stadt" nicht fehlen darf. Zum Abschluss entdecken Sie die Weltmetropole Shanghai mit ihren atemberaubenden Perspektiven.

Detailinformationen und Buchung (Veranstalter):
China Travel & Trading ( Deutschland ) GmbH
Anmeldung :
Email: asien@ctsol.de
Telefon: 069 2385 220
http://www.chinatravelservice.de

In Kooperation mit:
Stadt Frankfurt am Main − Amt für Kommunikation und Stadtmarketing
Telefon 069 212 31888
Email: Info.international@stadt-frankfurt.de
http://www.internationalesreferat.frankfurt.de



China-Express − Grundkurs Elementar 1 (Sprachkurs + Landeskunde)

21.Aug. − 20. Sept. 2018, (Di/Do, 18:30-20:45 Uhr)
Lehrwerk: "Chinesisch erleben"
Unterrichtseinheiten: 30 UE, 2 Mal wöchentlich 3UE (Di.+Do. 18:30-20:45h)
Preis: € 270,- (ermäßigt € 210,-) zzgl. € 20,- für Lehrmaterialien

Die Teilnehmer erwerben Grundwissen über die chinesische Sprache, wobei alle sprachlichen Fertigkeiten (Hör- und Leseverständnis, schriftlicher Ausdruck und Sprachvermögen- Interaktion, freies Sprechen) berücksichtigt werden. Schwerpunkt des Kurses ist das Erlernen der Chinesische Sprache zum einfachen Ausdruck persönlicher Angaben auf Basis der Pinyin-Umschrift. Grundwissen hinsichtlich des chinesischen Schriftsystems wird ebenfalls vermittelt. Darüber hinaus ist eine interkulturelle Auseinandersetzung mit Schwerpunkt auf Landeskunde, kultureller Besonderheiten im sozialen Umgang sowie der modernen Gesellschaft in China vorgesehen.

Konfuzius-Institut an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main e.V.
Internet: http://www.konfuzius-institut-frankfurt.de






Volkshochschule Frankfurt am Main
Programm Herbst − Winter 2018/19


0101-59
Besuch des Fo-Guang-Shan-Tempel
04. Nov., 1x
Christine Göllner So, 13.30 - 17.00 Uhr
VHS Sonnemannstraße


3028-51W
TCM - Gesund durch die vier Jahreszeiten
Herbst-Workshop
27. Okt., 1x; 18,00 €
Sa, 14.00 - 17.00 Uhr
BIKUZ - Bildungs- und Kulturzentrum
Behindertengerecht


3071-53W
Qigong | Entspannung | Beweglichkeit
07. Jan. - 11. Jan., 5x; 240,00 €
Mo - Fr, 09.30 - 16.30 Uhr
BIKUZ - Bildungs- und Kulturzentrum
Bildungsurlaub/Behindertengerecht


3316-51
Lu Jong - Tibetisches Bewegungstraining
Die Bewegungen der 5 Elemente
08. Sep., 1x; 30,00 €
Sa, 11.00 - 15.00 Uhr
VHS Sonnemannstraße
Behindertengerecht


3316-52
Lu Jong - Tibetisches Bewegungstraining
Die Bewegungen der 5 Elemente
17. Nov., 1x; 30,00 €
Sa, 11.00 - 15.00 Uhr
VHS Sonnemannstraße
Behindertengerecht


Qigong -Neiyang Gong
Qigong - die 15 Ausdrucksformen
Qigong - die 5 Elemente
Tai Chi - Qigong
Qigong - die 8 Tore
Tai Chi Chuan
Tai Chi Kompakt im Kloster


4160-01
Chinesisch erleben: Die Teezeremonie
10. Nov., 1x; 30,00 €
Sa, 15.00 - 18.00 Uhr
Treffpunkt: Teehaus Chá Dào China Tea & Art,
Friedrichstraße 10-12, 60323 Frankfurt am Main


4160-04
Chinesische Kalligraphie
02. Nov. + 09. Nov., 2x; 35,00 €
Fr, 18.30 - 20.45 Uhr
VHS Sonnemannstraße
Behindertengerecht


4160-06
Chinesisches Wochenende
08. Sep. + 09. Sep., 2x; 35,00 €
Sa + So, 11.00 - 13.15 Uhr
VHS Sonnemannstraße
Behindertengerecht


Chinesisch A1/1
Chinesisch A1/2
Chinesisch A2/3
Chinesisch A2/5
Chinesisch B1/8
Chinesisch B1/10




Information und Anmeldung nur bei der Volkshochschule Frankfurt am Main
Sonnemannstraße 13, 60314 Frankfurt, Telefon: 069-212 715 01
Internet: https://www.vhs.frankfurt.de


















Veranstaltungen des Konfuzius-Instituts an der Universität Frankfurt e.V.

Veranstaltungen des Konfuzius-Institut finden Sie auf der Homepage >> http://www.konfuzius-institut-frankfurt.de/




Veranstaltungen der Sinologie der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt/Main

Weitere Aktivitäten bitte erfragen bei: sinologie@em.uni-frankfurt.de
Institut für Orientalische und Ostasiatische Philologien; Fachbereich 9; Sprach- und Kulturwissenschaften; Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt/Main
Senckenberganlage 31 (Juridicum), 8. Stock, 60325 Frankfurt/Main
Telefon Geschäftszimmer: 069/798-22851 und -22852
Homepage: http://www.sinologie.uni-frankfurt.de




Veranstaltungen des China-Instituts an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main e. V.

Weitere Aktivitäten bitte erfragen bei: amelung@em.uni-frankfurt.de
China-Institut an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main e. V.
Senckenberganlage 31-33, 60325 Frankfurt/Main
Telefon: 069-79822897
Homepage: http://china-institut.uni-frankfurt.de/









Sie haben noch einen Chinarelevanten Termin der hier fehlt? Teilen Sie ihn uns mit - Wir nehmen ihn gerne auf.
e-mail GDCF_Frankfurt@Chinaseiten.de