Gesellschaft für Deutsch-Chinesische Freundschaft Frankfurt a.M. e.V.

Veranstaltungen und Termine

     
         
     
  >> Disclaimer / Haftungsausschluß lesen



Veranstaltungsfaltblatt

Das aktuelle Faltblatt mit unseren Veranstaltungsterminen für die Monate September bis Dezember 2018 können Sie sich hier herunterladen.




Wir wünschen allen Chinaseiten-Besuchern
einen guten Rutsch und ein glückliches, gesundes
und erfolgreiches neues Jahr 2019!




73. China-Salon - Terminänderung

Di., 8. Januar 2019, 19 Uhr, An der Roseneller 40, 60435 Frankfurt − Berkersheim

Wenn Sie gerne Gast sein möchten, bitten wir Sie, sich − per Email (beppler-lie@t-online.de) oder telefonisch (069-345641) − anzumelden, damit entsprechende Vorbereitungen getroffen werden können.
Mit öffentlichem Nahverkehr erreichen Sie den China-Salon mit der S-Bahn S6 bis zur Station Frankfurt-Berkersheim oder mit dem Bus Linie 39 bis Haltestelle Berkersheim-Mitte. Mit dem PKW über die Homburger Landstraße und von da aus nach Berkersheim. Parkplätze finden Sie in der Straße "Am Hohlacker" und in der Verlängerung der Straße "An der Roseneller".

Gesellschaft für Deutsch-Chinesische Freundschaft Frankfurt am Main e. V.
Internet: http://www.chinaseiten.de



Ausstellung

Geburtsort Yokohama
Der Unternehmer Werner Reimers (1888-1965) und seine Asiatica-Sammlung

bis 24. Februar 2019, Museum Angewandte Kunst, Schaumainkai 17, 60594 Frankfurt

Malerei, Skulptur, Bronze, Cloisonné und Jade aus China und Japan: Die Asiatica-Sammlung des Unternehmers Werner Reimers (1888–1965) umfasst beinahe alle wichtigen Sparten der Ostasiatischen Kunst und bietet ein eindrucksvolles Zeugnis dessen, was westliche Sammler im 20. Jahrhundert an der Kunst des Fernen Ostens faszinierte.
Im Rahmen einer Wissenschaftspartnerschaft zwischen der Werner Reimers Stiftung und dem Museum Angewandte Kunst wurde 2016/17 die gesamte Sammlung wissenschaftlich aufgearbeitet.
Anlässlich des Erscheinens des Gesamtkatalogs zeigt das Museum Angewandte Kunst rund 60 ausgewählte Werke der Sammlung, darunter etwa Albumblätter mit eleganter Tuschmalerei, einen Buddha aus Kalkstein oder eine kunstvoll verzierte Jadeschale aus der Ming-Zeit.

Museum Angewandte Kunst
Internet: https://www.museumangewandtekunst.de


Stadtleben − Stimmen aus China: SHENG Keyi im Gespräch mit Karin Betz (Übersetzerin) und Nora Frisch (Drachenhaus Verlag)

17.01.2019, 18.30 Uhr, Konfuzius-Institut Frankfurt e.V., Dantestr. 9, 60325 Frankfurt am Main

In den letzten Jahren ist in China eine neue Literatur jüngerer Autorinnen zu entdecken. Eine Vertreterin dieser Richtung ist die Schriftstellerin Sheng Keyi (Jahrgang 1973), die mit weiblichem Blick die gesellschaftlichen Realitäten der chinesischen Gegenwart...

Konfuzius-Institut Frankfurt e.V.
Internet: http://www.konfuzius-institut-frankfurt.de


Chinese Corner − Sprachtandem

18.01.2019, 17:30 – 19:00 Uhr, Konfuzius-Institut Frankfurt e.V., Dantestr. 9, 60325 Frankfurt am Main

Interessenten mit Vorkenntnissen bieten wir auch weiterhin die Möglichkeit, an der „Chinese Corner“ teilzunehmen. Treffen Sie sich bei diesem Sprachtandem mit chinesischen Muttersprachlern zu einem zwanglosen Plausch und verbessern Ihre Sprechfähigkeit....

Konfuzius-Institut Frankfurt e.V.
Internet: http://www.konfuzius-institut-frankfurt.de


Tele 5 - Fernsehen

Mojin: The Lost Legend

Mo., 21. Januar 2019, 20.15 Uhr

China, Volksrepublik | Fantasy 2015 | ab 12

Grabräuber Hu Bayi, seine Verlobte Shirley Yang und sein Bruder Wang Kaixuan haben ihre kriminelle Karriere hinter sich gelassen. Sie leben als Händler in New York. Doch finanzielle Schwierigkeiten bringen das Trio zurück in die Mongolei. Zum Grab einer Prinzessin, wo vor vielen Jahren eine alte Liebe den Tod fand. Episches Fantasy-Abenteuer aus China - „Indiana Jones“ und „Die Mumie“ grüßen!


Sven Kemmler "Die neue Mitte − China für Anfänger"

Mi., 23.01. und Do., 24.01.2019, 20.30 bis 23.00 Uhr, Badehaus 2, Sprudelhof, 61231 Bad Nauheim

Seit Jahren begeistert Sven Kemmler das geneigte Publikum mit seiner »Englischstunde«. Nun geht der Kulturkomiker noch einen Schritt weiter: Kennen Sie den steinernen Affen Sun Wukong? Nicht? Dann wird es wohl mal wieder Zeit für Kabarett, das wirklich den Horizont erweitert! Ni Hao und Herzlich Willkommen zu einer Reise in die Zukunft. Denn China ist die Zukunft. Zahllose Experten bestätigen das, sie sagen ständig: »Ähm, China!«. Einfach so, obwohl niemand sie gefragt hat. Was eindeutig beweist, dass es zahllose Experten gibt.
Aber Hand aufs Herz: Tief drinnen wissen wir doch alle, wo der nächste dicke Weltbestimmer herkommt, oder? Wer soll es auch sonst sein? Die USA ist einfach nicht mehr, was sie mal war. Und die EU ist derzeit zu beschäftigt, EU zu bleiben. Gut, früher hieß es oft: »Der Russe kommt!«, aber der kam dann nur nach St. Moritz. Zeit also, sich lachend und staunend der Zukunft zu stellen und China endlich besser kennenzulernen. Gönnen Sie sich einen Einblick in die Vielfalt und Faszination des Landes, wo der Lotus blüht und die Renten steigen. Wo über eine Milliarde Menschen Millionenstädte errichten in weniger Zeit, als wir brauchen, um einen Flughafen zu basteln. Und das gefühlt seit immer. Schon Marco Polo, Erfinder des gleichnamigen Hemds und des Golfspielens mit Pferden war derart beeindruckt von den Chinesen, dass er Italien die Nudel mitbrachte. Hereinspaziert also, zu einem Parforceritt durch 3.000 Jahre Zivilisation: Erleben Sie ein »Best-Of« von Kung Fu und Konfuzius, von Laotse und Lapsang Souchong Tee, von Peking und der gleichnamige Ente. Ganz zu schweigen von den großen Kaisern von China: dem Vorsitzenden Mao, dem Vordenker Deng, den Vorkämpfern Bruce Lee und Jet Li bis hin zu Nachfolger Xi Jinping. Und das alles ohne irgendeine staatliche Zensur!
Ihr hochverehrter Reiseleiter ist der Vorsitzende Kemmler, selbsternannter Außenminister des Kabaretts und Meister der internationalen Pointe. Auf der Seidenstraße der Kleinkunst nimmt er Sie mit auf eine Fernreise der Phantasie, ein Bankett der Begegnungen und ein Drachenbootfest der gehobenen Abendunterhaltung. Denn in spalterischen Zeiten tut nichts so wohl und so not wie fröhlichstmögliche Völkerverständigung. Oder wie man auf Deutsch so schön sagt: Diversity at it’s best!

Theater Alte Feuerwache e. V.
Internet: https://www.taf-badehaus2.de


»On the identification of ›schools‹ in ancient Chinese economic thought: a critique«

Do., 24.01.2019, 11.00 Uhr, Forschungskolleg Humanwissenschaften, Am Wingertsberg 4, 61348 Bad Homburg

Vortrag von Terry Peach (Universität Manchester)

Der Vortrag Teil des Goethe-Fellow-Projektes »Chinesisches und europäisches Wirtschaftsdenken im Vergleich«, das von Iwo Ameldung (Professor für Sinologie an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main) und Bertram Schefold (Professor für Wirtschaftstheorie an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main) am Forschungskolleg Humanwissenschaften durchgeführt wird.
Geschlossene Veranstaltung.
Teilnahme nur nach vorheriger Anmeldung: Beate Sutterlüty.
Kontakt: Beate Sutterlüty (b.sutterluety@forschungskolleg-humanwissenschaften.de)

Forschungskolleg Humanwissenschaften der Goethe-Universität
Internet: http://www.forschungskolleg-humanwissenschaften.de/index.php/archive/events/743?view=item



NDR - Fernsehen

Länder - Menschen - Abenteuer
Geheimnisse Asiens - Die schönsten Nationalparks - Das Gold des Himalaya

Do., 24. Januar 2019, 20.15 bis 21.00 Uhr

Anders als in Nordamerika oder Europa teilen sich in Asiens Nationalparks oft Menschen und Tiere denselben Lebensraum. Im Südwesten Chinas in der Provinz Yunnan, an der Grenze zu Tibet, liegt das Baima-Schneegebirge, ein Naturreservat in 3.000 Meter Höhe. Politisch gehört das Gebiet zu China, kulturell zu Tibet. Die Region ist eines der letzten Rückzugsgebiete der sehr seltenen Schwarzen Stumpfnasenaffen. Beschützt werden sie von Wildhütern, die laufend die Population kontrollieren.
Währenddessen suchen Pilzsammler nach dem "Gold des Himalaya", dem sagenumwobenen winzigen Raupenpilz namens Cordyceps. Er soll gegen Krebs helfen und eine stark aphrodisierende Wirkung haben. Ein Kilogramm Cordyceps bringt auf dem Weltmarkt etwa 20.000 Dollar.
In den Bergdörfern Yunnans heiratet eine Frau nach alter tibetischer Tradition die Brüder ihres Mannes meistens gleich mit. Die Lebensgrundlage fu¨r alle sind die Yaks. Jedes Jahr treiben die Bauern ihre Rinderherden auf die hochgelegenen Sommerweiden. Vor allem fu¨r die Jungtiere ist der lange Treck anstrengend und gefährlich.


Mehrsprachigkeit in "Greater China": Zwischen Diversität und Planung

24. Januar 2019, 18 Uhr, Goethe-Universität Frankfurt am Main, Campus Westend, Casino, Raum Cas. 1.802

Vortrag von Prof. Dr. Henning Klöter (Humboldt-Universität zu Berlin)

Die als „Greater China“ (VR China, Hongkong, Macao, Singapur, Taiwan) bekannte Region ist Heimat von zahlreichen Sprachen und Dialekten. In der VR China ist das Modeme Hochchinesisch (putonghua) Standardsprache. Auch die chinesischsprachigen Länder und Regionen außerhalb der Grenzen der Volksrepublik China sind von sprachlicher Diversität geprägt. Während in Hongkong die Regionalsprache Kantonesisch dominiert, setzen die Regierungen Taiwans und Singapurs ebenfalls auf die Verbreitung des Modemen Hochchinesisch. Nach einem allgemeinen Einblick in die Sprachsituationen in „Greater China“ soll im Vortrag verschiedenen Fragen nachgegangen werden: Inwiefern ist die Verwendung von Sprachen im Alltag das Ergebnis von Sprachplanung? Was sind die Ziele von Sprachplanung? Welche Maßnahmen wurden zum Erreichen dieser Ziele ergriffen? Wie wirkt sich die Verbreitung einer Standardsprache auf den Fortbestand sprachlicher Diversität aus?

Anmeldung: china-institut@em.uni-frankfurt.de

China-Instituts an der Goethe-Universität Frankfurt am Main e.V.
Internet: http://china-institut.uni-frankfurt.de


Vierzig Jahre Museum für Ostasiatische Kunst am Aachener Weiher

17. November 2018 bis 30. Juni 2019, Museum für Ostasiatische Kunst, Universitätsstraße 100, 50674 Köln

Vor 40 Jahren öffnete der von dem japanischen Architekten Kunio Maekawa geplante Neubau des Museums für Ostasiatische Kunst seine Pforten am Aachener Weiher. Damit erhielt das 1909 gegründete Haus nach der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg wieder ein eigenes Domizil. Als herausragendes Beispiel der klassischen Moderne steht das Haus seit 2011 unter Denkmalschutz.
Die Jubiläumsausstellung Alles unter dem Himmel präsentiert fast ausschließlich Objekte, die in den letzten 40 Jahren in den Besitz des Museums gelangt sind. Sie feiert die Ankäufe, Schenkungen, Stiftungen, Dauerleihgaben und Restaurierungen, sie lädt aber auch zu einer spannenden Zeitreise in die Ausstellungen, Kataloge und Plakate der letzten 40 Jahre ein.

Museum für Ostasiatische Kunst
Internet: https://museum-fuer-ostasiatische-kunst.de


meet asian art
Die Farbe von Jade und Ewigkeit.
Chinesische Seladon-Keramik aus zweieinhalb Jahrtausenden

bis 13. Januar 2019, Museum Angewandte Kunst, Schaumainkai 17, 60594 Frankfurt

Jade ist in China seit jeher kostbarer als Silber und Gold. Mit seinem milchig-graugrünen Glanz gilt der Edelstein in der chinesischen Kultur als Symbol für ein langes Leben und Unsterblichkeit. Aus der hohen Wertschätzung für dieses Material erklärt sich die anhaltende Beliebtheit jadefarbener Keramikglasuren in China seit dem ersten Jahrtausend v. Chr..
Das Museum Angewandte Kunst zeigt eine Auswahl solcher Seladon-Keramiken in seinem Ausstellungs- und Veranstaltungsforum meet asian art. Mit Exponaten aus zweieinhalb Jahrtausenden führt die Kabinettausstellung eindrucksvoll die Kunstfertigkeit chinesischer Töpfer vor Augen, die mit einfachen, eleganten Formen und Glasuren in der einzigartigen Farbe von Jade Stücke von großer Ausdruckskraft schufen.

Museum Angewandte Kunst
Internet: https://www.museumangewandtekunst.de


Alle Farben Chinas! Glasurenvielfalt aus über 1000 Jahren

bis 31.03.2019, Hetjens-Museum / Deutsches Keramikmuseum, Schulstraße 4, 40213 Düsseldorf

In der Gedankenwelt des Alten Chinas besaßen Farben eine wichtige Symbolfunktion. Sie wurden Elementen, Energien, kosmischen Zyklen und Dynastien zugeordnet, was in der Keramikkunst Glasuren und Schmelzfarbendekore beeinflusste.
Es werden Stücke aus fünf Kaiserdynastien und verschiedenen regionalen Produktionszentren vorgestellt, von denen viele einen derart hohen Grad an technischer Perfektion und modern wirkender, puristischer Ästhetik besitzen, dass kaum zu glauben ist, dass es sich um Jahrhunderte alte Handwerkskunst handelt. Weitere Schwerpunkte der Ausstellung sind bichrome und polychrome Porzellane der Ming- und Qing-Dynastien, die am kaiserlichen Hof für Staatsrituale und als Bankettgeschirre verwendet wurden.
Unsere Exponate stammen zum Teil aus dem Bestand des Hetjens, außerdem aus bedeutenden deutschen Privatsammlungen. Die Sonderausstellung "Alle Farben Chinas!" wird temporär in die neu konzipierte Dauerausstellung integriert, die gleichzeitig eröffnet wird und ab sofort langfristig durch Leihgaben der Stiftung Hauk ergänzt wird.

Hetjens-Museum / Deutsches Keramikmuseum
Internet: https://www.art-in-duesseldorf.de/ausstellungen/alle-farben-chinas-glasurenvielfalt-aus-ueber-1000-jahren-1.html


Liaoningotitan − ein Geburtstagsgeschenk für Senckenberg

voraussichtlich bis April 2019, The Squaire am Flughafen Frankfurt (Ebene 5 The Squaire West)

Abguss des Lianoningotitan-Skeletts im Flughafen Frankfurt, das als Botschafter für den Umbau des Senckenberg Naturmuseums in Frankfurt wirbt.

In der Kreidezeit (vor 145-66 Millionen Jahren) besiedelten riesige Langhalssaurier alle Kontinente: die Titanosaurier. Der größte Vertreter (Argentinosaurus) erreichte eine Länge von 40 Meter und 80 Tonnen Lebendgewicht. Der frühkreidezeitliche Liaoningotitan sinensis zählt mit "nur" 12 Meter Länge zu den größten seiner Gruppe in China und mit einem Alter von 120 Millionen Jahren zu den ältesten der Erde. Zu Lebzeiten fraß Liaoningotitan − wie alle Titanosaurier − ausschließlich Pflanzen. Das Original dieses Skeletts befindet sich am Paleontological Museum of Liaoning in China. Die ausgestellte Replik wurde dem Senckenberg Naturmuseum Frankfurt zu seinem 200. Geburtstag 2017 geschenkt und wird nun erstmals außerhalb von China ausgestellt.

Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung
Internet: http://www.senckenberg.de/root/index.php?page_id=5206&kid=1&id=4856






Volkshochschule Frankfurt am Main
Programm Herbst − Winter 2018/19


0101-59
Besuch des Fo-Guang-Shan-Tempel
04. Nov., 1x
Christine Göllner So, 13.30 - 17.00 Uhr
VHS Sonnemannstraße


3028-51W
TCM - Gesund durch die vier Jahreszeiten
Herbst-Workshop
27. Okt., 1x; 18,00 €
Sa, 14.00 - 17.00 Uhr
BIKUZ - Bildungs- und Kulturzentrum
Behindertengerecht


3071-53W
Qigong | Entspannung | Beweglichkeit
07. Jan. - 11. Jan., 5x; 240,00 €
Mo - Fr, 09.30 - 16.30 Uhr
BIKUZ - Bildungs- und Kulturzentrum
Bildungsurlaub/Behindertengerecht


3316-51
Lu Jong - Tibetisches Bewegungstraining
Die Bewegungen der 5 Elemente
08. Sep., 1x; 30,00 €
Sa, 11.00 - 15.00 Uhr
VHS Sonnemannstraße
Behindertengerecht


3316-52
Lu Jong - Tibetisches Bewegungstraining
Die Bewegungen der 5 Elemente
17. Nov., 1x; 30,00 €
Sa, 11.00 - 15.00 Uhr
VHS Sonnemannstraße
Behindertengerecht


Qigong -Neiyang Gong
Qigong - die 15 Ausdrucksformen
Qigong - die 5 Elemente
Tai Chi - Qigong
Qigong - die 8 Tore
Tai Chi Chuan
Tai Chi Kompakt im Kloster


4160-01
Chinesisch erleben: Die Teezeremonie
10. Nov., 1x; 30,00 €
Sa, 15.00 - 18.00 Uhr
Treffpunkt: Teehaus Chá Dào China Tea & Art,
Friedrichstraße 10-12, 60323 Frankfurt am Main


4160-04
Chinesische Kalligraphie
02. Nov. + 09. Nov., 2x; 35,00 €
Fr, 18.30 - 20.45 Uhr
VHS Sonnemannstraße
Behindertengerecht


4160-06
Chinesisches Wochenende
08. Sep. + 09. Sep., 2x; 35,00 €
Sa + So, 11.00 - 13.15 Uhr
VHS Sonnemannstraße
Behindertengerecht


Chinesisch A1/1
Chinesisch A1/2
Chinesisch A2/3
Chinesisch A2/5
Chinesisch B1/8
Chinesisch B1/10




Information und Anmeldung nur bei der Volkshochschule Frankfurt am Main
Sonnemannstraße 13, 60314 Frankfurt, Telefon: 069-212 715 01
Internet: https://www.vhs.frankfurt.de


















Veranstaltungen des Konfuzius-Instituts an der Universität Frankfurt e.V.

Veranstaltungen des Konfuzius-Institut finden Sie auf der Homepage >> http://www.konfuzius-institut-frankfurt.de/




Veranstaltungen der Sinologie der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt/Main

Weitere Aktivitäten bitte erfragen bei: sinologie@em.uni-frankfurt.de
Institut für Orientalische und Ostasiatische Philologien; Fachbereich 9; Sprach- und Kulturwissenschaften; Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt/Main
Senckenberganlage 31 (Juridicum), 8. Stock, 60325 Frankfurt/Main
Telefon Geschäftszimmer: 069/798-22851 und -22852
Homepage: http://www.sinologie.uni-frankfurt.de




Veranstaltungen des China-Instituts an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main e. V.

Weitere Aktivitäten bitte erfragen bei: amelung@em.uni-frankfurt.de
China-Institut an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main e. V.
Senckenberganlage 31-33, 60325 Frankfurt/Main
Telefon: 069-79822897
Homepage: http://china-institut.uni-frankfurt.de/









Sie haben noch einen Chinarelevanten Termin der hier fehlt? Teilen Sie ihn uns mit - Wir nehmen ihn gerne auf.
e-mail GDCF_Frankfurt@Chinaseiten.de